Ausgewählte Veröffentlichungen

Hier finden Sie Interviews, Reportagen und sonstige Veröffentlichungen über mich und von mir.


SWR - Nachtcafé

16.09.2016

Ob beim Bewerbungsgespräch oder beim ersten Date: Es braucht nur eine Zehntelsekunde, bis unser Gehirn ein Urteil über unser Gegenüber gefällt hat. Abgestempelt, abgewertet, ausgegrenzt! Wir alle haben Stereotype im Kopf, die uns mehr beeinflussen, als wir glauben. Dicke Menschen müssen permanent Demütigungen und abfällige Kommentare ertragen. Wer eine andere Herkunft oder Hautfarbe hat, für den sind misstrauische und voreingenommene Blicke fast schon Alltag. Wie unvoreingenommen sind wir tatsächlich?

Darüber spricht Michael Steinbrecher unter anderem mit Janis McDavid. mehr...


Markus Lanz - ZDF

28.04.2016

"Janis McDavid, Autor
Der 24-Jährige ist ohne Arme und Beine geboren. Als Motivationsredner und Autor feiert McDavid große Erfolge. In der Sendung erzählt er, wie er gelernt hat, mit seiner Behinderung zu leben."

 

Zusammen mit anderen Gästen war ich bei Lanz und habe über meine Tätigkeit als Motivationsredner und Autor erzählt und über "Mein ganz normales Leben".

 

Die Sendung gibt's hier...



„Ich bin nicht behindert, ich werde behindert“

Frankfurter Allgemeine Zeitung - 1.6.16

"Hätte er Beine, wäre Janis McDavid von normaler Statur. Doch er hat keine Beine. Wenn er steht, erreicht er deshalb gerade die Höhe der Gesprächspartnerin, die auf dem Boden sitzt: An den Türrahmen gelehnt begrüßt er mich in seiner Berliner WG am Prenzlauer Berg. Tief beuge ich mich zu ihm herunter. Selbstbewusst streckt er mir seinen rechten kurzen Arm entgegen – als wäre die Situation die normalste der Welt. Das ist sie für ihn auch. Er ist ohne Gliedmaßen geboren. [...] McDavid ist oft in Berlin, obwohl er eigentlich in Bochum wohnt. Er mag die Hauptstadt." Ein politisches Interview mit der FAZ. mehr...


Dieser junge Mann fährt ohne Arme und Beine

Die Welt - 12.2015

"Janis McDavid kam mit einer schweren Behinderung auf die Welt. Dass er trotzdem Auto fahren kann wie jeder andere auch, hat er der Entschlossenheit eines ehemaligen Reifenhändlers zu verdanken. Einfach auf und davon, wann er will und wohin er will. Für seine Freunde und Kommilitonen ist das selbstverständlich. Für Janis McDavid war es das lange Zeit nicht. Denn er wurde ohne Arme und Beine geboren. Der 24-Jährige aber wollte sich nicht einschränken lassen." Thomas Geiger

 

Ein Artikel zum Thema Autofahren. mehr...


Der Mutmacher

Tagesspiegel - 11.2014

"Nichts erscheint den meisten Menschen selbstverständlicher als die eigenen Arme und Beine. Was würde man ohne sie tun? Oder anders gefragt: Kann man ohne Arme und Beine überhaupt irgendetwas tun?
Man kann. [...] Janis McDavid [...] macht es vor.

 

Ein Artikel im Rahmen der Diversity Konferenz 2014, organisiert von der Charta der Vielfalt e.V. und dem Tagesspiegel. mehr...


Janis-unlimited!

Aktion Mensch - 2015

"Er sieht gut aus, ist sportlich und eloquent. Sein Leben ohne Arme und Beine sieht der 23-jährige Student der Wirtschaftswissenschaften als Herausforderung, und meistert es in jeder Beziehung. Als er den pensionierten IBM-Manager Gerd Kirchhoff kennenlernt, ist das der Beginn einer intensiven Zussammenarbeit.
"Mein erster Eindruck war: Dieser junge Mann ist unglaublich faszinierend", erinnert sich Gerd Kirchhoff. "Und dennoch wusste ich nicht so recht, wie ich mit ihm umgehen sollte." Das hat sich allerdings schnell geändert, denn die beiden haben ziemlich früh verabredet, kein Blatt vor den Mund zu nehmen." mehr...


Student des Monats - Janis McDavid

UniSPIEGEL 12.2015

"Trotzdem fühlt er sich nicht behindert, denn er wählt in seinem Kopfkino das richtige Programm: "Ich stelle mir manchmal einfach vor, Arme und Beine zu haben; wenn ich mich unterhalte, gestikuliere ich innerlich, als hätte ich Arme; wenn ich durch die Stadt rolle, laufe ich in meinen Gedanken, als hätte ich Beine." McDavid blendet nicht aus, dass er auf mehr Hürden stößt als andere Menschen. "Gerade weil ich so bin, wie ich bin, weiß ich, wie wichtig es ist, Grenzen im Kopf gedanklich Stück für Stück nach hinten zu verschieben. So konzentriert man sich nicht auf Probleme, sondern auf Lösungen." Sein Optimismus ist anziehend: Seit mehr als einem Jahr buchen Großunternehmen McDavid für Mut machende Workshops, in denen er etwa vorträgt, "wie man die Potenziale von Arbeitnehmern mit Behinderungen gewinnbringend nutzen kann"." UniSPIEGEL

 

Ein Kurzporträt über den Studenten des Monats Dezember 2015. mehr...


Die Grenzen im eigenen Kopf abbauen

Iserlohner Kreiszeitung - 24.12.2015

"Geht nicht, gibt’s eben nicht bei Janis McDavid. Nicht das „Ob“, sondern das „Wie“ sei die Frage. Sein Erfolgsgeheimnis seien „ein starker Wille und klare Visionen“, an denen er dann nie gezweifelt habe. „Man darf nicht in Grenzen, sondern muss in Lösungen und Möglichkeiten denken.“ Ein „Ich kann nicht“ sei nämlich eigentlich zumeist ein „Ich will nicht“. Und seine Kernaussage [lautet] „Ich kann viel mehr, wenn Ihr mich nicht behindert“, mit der er deutlich machen will, dass es nicht seine fehlenden Arme und Beine sind, die ihn an etwas hindern, sondern beispielsweise Stufen oder zu enge Türen..." Torsten Lehmann

 

Ein spannender Bericht zu meinem Vortrag in Iserlohn. mehr...


Aktuelle Stunde - Deutscher Diversity Tag 2015

Westdeutscher Rundfunk - 06.2015

"Auch Janis McDavid aus Bochum ist ein starker Typ. Heute am Diversity Tag [...], kann Janis uns wirklich einiges berichten. Er ist einer von 9,6 Millionen Menschen mit Handicap hier in Deutschland und da begreifen Unternehmen hier bei uns so langsam, dass Sie nicht nur auf die Schwäche der Behinderten, sondern auf die Talente, auf die Potenziale schauen müssen. Das kann sich wirklich lohnen, wie im Fall von Janis..." Thomas Heyer


Ein Beitrag über mich und Gerd Kirchhoff im Uni-Alltag. mehr...



"Wo will der Rollstuhl denn aussteigen?"

Deutschlandfunk 29.08.2015

"Eine nur fünf Zentimeter hohe Schwelle vor einem Geschäft wird für viele Rollstuhlfahrer zu einer unüberwindbaren Hürde. Dabei gibt es klappbare Alurampen schon für hundert Euro. Es sind oft Kleinigkeiten, die bei Menschen mit Behinderung den Unterschied zwischen Mobilität und Abhängigkeit machen. Bettina Schmieding hat Menschen in ihrem Alltag begleitet, die sagen: "Wir sind nicht behindert, wir werden behindert." Bettina Schmieding

 

Ein 40-minütiger Beitrag über Mobilität von Menschen mit Behinderung. mehr...


Unmögliches möglich machen

Wie man auch ohne Arme und Beine seine Füße hochlegen und auf der Tanzfläche stehen kann.

"Stehe oder sitze ich auf dem CSD-Wagen? Gebe ich jemandem meine Hand oder meinen Arm zur Begrüßung? Und wie entspanne ich mich abends – indem ich meine Füße hochlege? Freunde und andere Menschen um mich herum vergessen häufig, dass ich ohne Arme und Beine geboren wurde und fragen mich manchmal, ob ich dieses oder jenes halten oder ihnen meine Handschuhe leihen könnte. Für mich ist das das größte Lob, die größte Bestätigung, die man mir geben kann, denn in solchen Situationen weiß ich, dass ich mein Ziel erreicht habe: Mein Ziel, meiner „Behinderung“ in meinem Leben keine Hauptrolle zu geben."

Eine Kolumnenbeitrag von mir zur Pride-Woche. mehr...


Plädoyer für das scheinbar Unmögliche

Auftritt im Bonner Medien-Club - 04.2015

Foto: Meike Böschemeyer/BMC

„Barrierefreiheit beginnt im Kopf...“, sagt Janis McDavid. Der 23-Jährige wurde ohne Arme und Beine geboren. Mit viel Mut, Selbstbewusstsein und Kreativität hat der junge Mann sich einen Platz in der Welt erkämpft und sich dabei von seiner besonderen Situation nie aufhalten lassen. Sein Credo lautet: „Ich bin nicht behindert, ich werde behindert.“ Am vergangenen Montag stand McDavid auf Einladung des Bonner Medien-Clubs einem interessierten Publikum im neuen Kirchenpavillon auf dem Kaiserplatz Rede und Antwort – und brach eine Lanze für Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Der evangelische Kirchenkreis Bonn stellte dafür die Räumlichkeit zur Verfügung. mehr...


Auto fahren ohne Arme und Beine

Bonner Rundschau - 04.2015

"Janis McDavid ist auch ohne Arme und Beine mobil und selbstständig. Der Student der Wirtschaftswissenschaften an der Uni Witten/Herdecke ist 1991 ohne Arme und Beine geboren worden. Im Kirchenpavillon stellte er in einer Veranstaltung des Bonner Medienclubs sein Projekt „Janis-unlimited“ vor." mehr...

 

Artikel über meinen Auftritt in Bonn, vor einer Gruppe interessierter Journalisten.


Unögliches möglich machen

caput-Magazin - 09.2015

"150.000 Kilometer stehen übrigens seit Anschaffung bereits auf dem Tacho, denn Janis McDavid ist nicht nur reiselustig, sondern auch nahezu ständig im Rahmen seiner Lobbyarbeit Unmögliches möglich machen unterwegs. Natürlich geht es hier vordergründig auch um Inklusion und die Definition des Begriffs Normalität. Generell geht es jedoch um so viel mehr, da an Janis und seiner Vita nahezu sämtliche Vorurteile und Entschuldigungen, in Bezug auf verwehrte Teilhabe in sämtlichen Lebensbereichen, teflonartig abperlen."

 

 

Das caput-Magazin aus Iserlohn hat einen Titelbeitrag über mich veröffentlicht. mehr...


So tickt ... Janis McDavid!

Rehacare Fragebogen - 04.2015

Ein selbstständiges Leben ist für Janis McDavid ganz besonders wichtig. Auch wenn er bis jetzt noch nicht mit seinem Rollstuhl durch die Gegend fliegen kann, so liegen ihm seine Freiheit und Mobilität doch sehr am Herzen. Welche Wünsche und Visionen er sonst noch hat und welche grundsätzlichen Fragen er sich stellt, erzählt er auf REHACARE.de.

REHACARE.de: Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?
Janis McDavid: Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer? Oder warum ist es für viele ein Problem, dass sich zwei Menschen – unabhängig von ihrem Geschlecht – lieben?


Fragebogen im Rahmen des Projekts "So tickt...". mehr...


Barrieren überwinden - Vielfalt leben

DGUV Blog - 11.2014

"Dass Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt häufig unterschätzt werden, das zeigte das Beispiel des jungen Wirtschaftsstudenten Janis McDavid. Er ist ohne Arme und Beine geboren und sprach in unserem Workshop darüber, wie sein „ganz normales Leben“ aussieht. Unter diesem Motto hat er einen Film zusammen mit der Firma IBM gedreht, wo er im Rahmen seines Studiums ein Praktikum absolviert hat." mehr...

 

Ein Bericht über den Workshop, den ich zusammen mit der DGUV zusammen auf der Diversity Konferenz 2014 in Berlin durchgeführt habe.


Groß in Vietnam - Reisen mit Behinderung

ZEIT Online - 08.2014

Janis McDavid vor einem Bild mit Nick Vujicic, der ebenfalls ohne Arme und Beine geboren wurde.
Ein Bild mit Nick Vujicic

"Auf einer Reise durch Vietnam wurde ich mit einem bekannten Motivationsredner verwechselt. Was uns so ähnlich macht? Wir haben beide keine Arme und Beine."

 

Eine von mir geschriebene Kurzgeschichte wurde in gekürzter Form als Artikel auf ZEIT ONLINE veröffentlicht, worüber ich mich sehr gefreut habe! mehr...


"Ich habe mir ein dickes Fell zugelegt"

CR-Magazin - 12.2014

CR-Magazin: Du selbst bist homosexuell – kam dies damals, etwas salopp formuliert, noch erschwerend dazu?

Janis: Es kam dazu, aber nicht erschwerend, eher erleichternd. Männer sind doch oftmals sehr hübsch, das ist etwas Schönes (lacht)! Ausserdem hatte ich dadurch die Möglichkeit, mich einmal bewusst mit dem Thema der Sexualität auseinanderzusetzen. Mein Ziel ist, auch in diesem Bereich «normal» zu sein.

 

Meine Expansion in die Schweiz. Im Interview mit dem CR-Magazin erzähle ich, wie man als Schwuler ohne Gliedmaßen lebt und warum Sexualität auch dann etwas völlig Normales ist. mehr...


Keine Hemmungen mit dem Körper

IWWIT - 10.2014

"„Bist du mobil?“ – das ist eine wichtige Frage bei der schwulen Dating-Seite Gayromeo. Mobil, das heißt: Auch spät noch raus aus der Wohnung, rein ins Auto, schnell zum Date [...]. Für Janis McDavid ist die Antwort klar: Ja, ich bin mobil!"

 

Ein Artikel zum Thema "Akzeptanz in der Community", welcher aufzeigt, wie ich mich als schwuler Mann ohne Arme und Beine fühle. mehr...


Rheinische Post - 06.2013

Umgebaute Autos - freie Fahrt mit Handicap
Umgebaute Autos - freie Fahrt mit Handicap

Artikel im Würth Jahresreport - 2012

Download
Zur Ankündigung der Partnerschaft zwischen Paravan und Würth, wurde auch ich zum Thema Autofahren befragt.
Artikel im Würth Jahresreport 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 832.3 KB

a:lot - 2012

Download
a:lot - Das Infomagazin von Wetec
Die Aussage "ich hätte nie geglaubt Autofahren zu können" stimmt so zwar nicht, dennoch ein netter Artikel. Ich bin schon als Kind immer davon ausgegangen, "normal" am Leben teilhaben zu können, Zweifel hatte ich diesbezüglich seltenst; dafür bin ich schon immer zu kreativ und selbstbewusst gewesen.
rafi_v12_101.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB